Zinsrechner

Zinsen berechnen

Wer sich mit einem Zinsrechner beschäftigt, dem geht es darum, mit diesem Zinsrechner per Dateneingabe verschiedene Beträge ausrechnen und ermitteln zu können. Ein Punkt der Ermittlung kann das Anfangskapital sein oder wie es unser Zinsrechner ausdrückt: Das Grundkapital. Des Weiteren kann damit der eigentliche Zinssatz ermittelt werden. Die Laufzeit bzw. das Endkapital, die Zinsen selbstverständlich inbegriffen, sind die weiteren Angaben, die sich per Zinsrechner ermitteln lassen.

Mit unserem Zinsrechner ist eine sehr einfache Kalkulation von Zinserträgen möglich.

Der Nutzer gibt das Grundkapital ein, die monatliche Sparrate, den Zinssatz und die Laufzeit. Damit kann jeder Nutzer die einzelnen Zinsen selbst berechnen.

Zinsrechner

%

Mit unserem Zinsrechner kann jeder Nutzer die Zinsen einer beliebigen Summe, die als Grundkapital angelegt wird, berechnen. Hierbei müssen jeweils nur die korrekten Angaben gemacht und die jeweiligen Vorgaben eingetragen werden. Dazu zählen das Grundkapital, die Sparrate, der Jahreszinssatz, die jeweilige Laufzeit und zuletzt die Durchführung der Berechnung.

Bedienung unseres Zinsrechners

Das Grundkapital ist die erste Einstellung, die im Zinsrechner vom Nutzer eingestellt werden muss. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass jede beliebige Summe eingegeben werden kann.

Unmittelbar darunter befindet sich das nächste Feld, in welchem der Nutzer die sogenannte "monatliche Sparrate" eingibt.

Darunter befindet sich der Jahreszinssatz. Hier muss der Nutzer im dafür vorgesehenen Feld den Zinssatz eintragen, mit welchem der Zinsrechner kalkulieren soll und die entsprechenden Zinsen vorgibt.

Das nächste sowie letzte Feld und der nächste Bereich betreffen die Laufzeit, welche ebenfalls in einer Zahl ausgedrückt werden muss.

Als Ergebnis liefert der Zinsrechner einen Zinsertrag in Euro und einen entsprechenden Endsaldo. Alle Werte können zurückgesetzt werden. Eine Neuberechnung kann im Anschluss durchgeführt werden.

Wie funktioniert ein Zinsrechner im Allgemeinen?

Ein Zinsrechner erstellt dann in den meisten Fällen eine Tabelle, die dem Verbraucher ausgegeben wird. Diese Tabelle enthält den Entwicklungsverlauf des Guthabens und gibt des Weiteren das Anlagekapital zum Anfang und zum Ende eines Jahres an, ebenso inbegriffen die Gutschriften, die sich aus den Zinsen ergeben.

Auch ermöglicht ein Zinsrechner jedem Verbraucher die Kalkulation mit und ohne Zinseszins durchzuführen. Diese ermittelten Angaben können für jedes beliebige Jahr durchgeführt werden.

Wird mit Zinseszins kalkuliert, gibt es eine Übereinstimmung zwischen Anlage- und Anfangskapital. Der Grund dafür ist einfach erklärt: Die aufgerechneten Zinsen werden nicht angelegt. Allerdings muss bei einer Kalkulation mit dem Zinseszins die Gutschrift des Zinses berücksichtigt werden, da diese Gutschrift jährlich als Zuschlag des angelegten Kapitals mit berechnet werden muss.

Findet eine Kalkulation mit Laufzeiten statt, in welcher nicht mit ganzen Jahreszahlen operiert wird, muss es bei der Einstellung von Zinsen zu einem gemischten Zinssatz kommen.

Konkret bedeutet dies: Bei einer Vorgabe einer Linearverzinsung muss bei Kalkulationen mit ganzen, ungeteilten Jahren operiert werden. Das bedeutet in der Konsequenz, dass ganze, ungeteilte Jahre entsprechend der Zinseszins-Kalkulation berechnet werden, verbliebene Bruchteile eines Jahres werden dagegen entsprechend mit dem einfachen Zinssatz berechnet. Diese Vorgehensweise entspricht auch der typischen Vorgehensweise von Banken bei der Berechnung von Spareinlagen.

Zinsen berechnen am Beispiel

Zu Demonstrationszwecken sollen folgende Kalkulationen als Beispiel dienen, wobei zwischen Festgeld-Konto und Tagesgeldkonto unterschieden werden muss.

Im Festgeldbereich soll folgende Beispielrechnung den Zins erklären: Der Anleger legt 10.000,- EUR an. Dieser Betrag wird auf einem Festgeld-Konto angelegt. Die jährliche Verzinsung der Anlagesumme beträgt 4,5%, das bedeutet so viel wird Jahr für Jahr an Zinsen ausgeschüttet. Jedes Jahr gibt es somit auf diesem Festgeldkonto einen Vermögenszuwachs von 450,- EUR. Die dazu erstellte Kalkulation lautet:

10.000 x (1 + 4,5% / 100 x 10)

Das ergibt somit für das erste Jahr ein zu verzinsendes Kapital in Höhe von 10.000,- EUR, eine Zinsausschüttung von 450,- EUR und daher ein Gesamtkapital von 10.450,- EUR. Im zweiten Jahr und die folgenden Jahre wiederholt sich dies entsprechend. Das Gesamtkapital nach zwei Jahren beträgt demnach 10.900,- EUR usw. bis es schließlich im zehnten Jahr zu einem Gesamtkapital von 14.500,- EUR führt.

Bei einer Verzinsung des gleichen Betrages auf einem Tagesgeldkonto kommt es zu einer Verzinsung des jeweils ausgeschütteten Zinses, also handelt es sich hierbei um den Zinseszins. Laufzeit und Zinssatz betragen auch hier unverändert 10 Jahre und 4,5% jährliche Ausschüttung. Die Entwicklung des Vermögens ist eine andere, weil auch die Kalkulation dafür eine andere ist. Die dazu erstellte Kalkulation lautet:

10.000 x (1 + 4,5% / 100) (hoch) 10

Das ergibt somit für das erste Jahr ein zu verzinsendes Kapital in Höhe von 10.000,- EUR, eine Zinsausschüttung von 450,- EUR und somit ein Gesamtkapital von 10.450,- EUR. Im zweiten Jahr ist das zu verzinsende Kapital gleich dem Gesamtkapital, also 10.450,- EUR. Die Zinsenausschüttung beträgt nun für dieses Jahr 470,25 EUR. Somit ergibt sich für das zweite Jahr ein Gesamtkapital von 10.920,25 EUR. Diese Kalkulation wiederholt sich bis in das zehnte Jahr der vereinbarten Laufzeit. Im 10. Jahr beträgt schließlich das zu verzinsende Kapital bereits 14.860,95 EUR. Die Zinsausschüttung beträgt im zehnten Jahr 668,74 EUR. Das letztliche Gesamtkapital beträgt bei einer Zinseszins-Kalkulation 15.529,69 EUR.

Beim Vergleich von Zinsanlagen muss auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass der richtige Vergleich stattfindet, nämlich entweder eine Zins-Kalkulation oder eine Zinseszins-Kalkulation. Im zweiten Fall ist es eine sogenannte Gesamtverzinsung, das bedeutet Zins und Zinseszins, ansonsten ist es eine einfache Verzinsung.

Tages- und Festgeldzinsen berechnen

Für die Berechnung von Tages- und Festgeldzinsen stehen Ihnen auf unserem Portal zwei eigene, leistungsstarke Rechner bzw. Vergleiche zur Verfügung:

Tagesgeld-Rechner»

Festgeld-Rechner»

Kreditzinsen berechnen

Ähnlich wie Guthabenzinsen lassen sich auch Kreditzinsen berechnen. Hier ist es aber ratsam, auf einen Kreditrechner zurückzugreifen, um parallel zur Zinsberechnung die Angebote verschiedener Banken miteinander vergleichen zu können. Einen solchen Kreditrechner finden Sie hier:

Kreditrechner»


BannerJuli_2015